Winter im Almenland

Ausstrahlung: 01.09.22 auf ORFIII

„Landleben“ – das neue ORF-III-Format ab 1. September

Gemeinschaftssinn und Traditionspflege prägen bis heute das Leben auf dem Land. Die Menschen kommen zusammen, tauschen sich aus, sind füreinander da. Die neue ORF-III- Sendeleiste „Landleben“ porträtiert den typischen Alltag in dörflichen Gemeinschaften, an Orten der Zusammenkunft wie etwa in den Wirtshäusern. Die Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Gedanken, Wünschen und Hoffnungen sind das Maß dieser Sendung. Sie begegnen einander und erzählen über ihr Leben, ihre Gepflogenheiten und Werte sowie die Nähe zur Natur, von der viele von ihnen im Erwerb abhängig sind. „Landleben“ zeigt ländliche Regionen im Spannungsfeld zwi-schen überlieferten Lebensentwürfen und dem Druck der Modernisierung.

Jäger und Schneeschuhgeher In der steirischen Almregion sind die Jäger als Vermittler zwischen bäuerlichen Tradi-tionen und klug gesteuertem Wintertourismus tätig. Schneeschuh- Wanderer, Winter-camper, Schifahrer … wie passt das zu den Lebenräumen, die das Wild benötigt? Zu den Aufgaben der Almbauern. Diese sitzen mit den Jägern zusammen und bespre- chen Probleme und Möglichkeiten. (Drohnenaufnahmen und herrliche Landschafts-bilder vorhanden)

Mission Almschilift In der Breitenau werden kleine Alm-Schilifte von Almbauern bereits in der dritten Ge-neration betrieben. Wir beleuchten das winterliche Treiben auch abseits der Pisten, die Arbeit mit den Gästen, die Reparaturarbeiten hinter den Kulissen, die winterliche Ruhe, wenn abends zugesperrt wird. Einzigartige Typen, die ihre Erfüllung in einer alten Familientradition sehen (Wiltschniggs; Bilder von früher liegen vor)

Was Hänschen nicht lernt … Musikschule Stoanineum In Gasen kommen die Menschen besonders gern zum Musikzieren zusammen. Das „Stoanineum“ – benannt nach den berühmten Stoakoglern, die von hier stammen –, präsentiert sich als eine besondere Musikschule für Erwachsene. Wir porträtieren Lehrer und Schüler, begleiten sie beim Üben und Proben und erfahren, warum’s hier Gaudi gibt, auch wenn nicht immer alles gleich gelingt.

Wintercamper und Selbstvermarkter Auf der Alm im Winter zu kampieren ist ein neuer Trend – aber auf der Teichalm funktioniert es. Bäcker und Selbstvermarkter bringen den Gästen in der

Früh die Le-bensmittel – dann kann’s losgehen. Wir begleiten die Schneeschuhgeher und erfah- ren, wie ihr Zusammenleben mit den Almbauern in der Praxis funktioniert.

Es klappern die Mühlen … (Die Mühlenbauer vom Karlwirt) Das Renovieren alter Mühlen ist eine besondere Kunst, die die Mühlenbauer vom Karlwirt (Schmied in der Weiz) aber beherrschen. Wir begleiten sie durch das Jahr bei ihrer Arbeit, beim geselligen Fischen und Fischessen, beim Kegeln mit den „Sto-anis“ … und bewundern die eindrucksvoll klappernden Ergebnis ihrer Arbeit. (Histo-rische Fotos und historisches Filmmaterial vom heutigen „Mühlenweg“ vorhanden)

Vogelbeeren und Hufeisenkunst Wir besuchen die Kunstwerkstatt von Sascha Exenberger: er fertigt aus Hufeisen ungewöhnliche Kunstwerke, die Wanderwege im Naturpark Almenland zieren (Vo-gelbeerweg). Vom Stall in die Kunstwerkstatt – und dazwischen nichts als die Ruhe der winterlichen Almen: Wir begleiten Sascha durch seinen Alltag, bei seiner Arbeit und den Vorbereitungen dafür. (Herrliche Winteraufnahmen)

Post a comment